international Erasmus+ project – School is FIT through Europe Centers “SIFEC” – Exchange of good practice

Bereits seit 25 Jahren führt unsere Schule, gefördert vom COMENIUS-Programm bzw.  Erasmus+ Programm der EU, mit vielen Klassen internationale Unterrichtsprojekte mit ausländischen Partnerschulen durch.

Theorie und Anwendung, Internetnutzung, Präsentation und Kommunikation mit ausländischen Partnern auf Englisch wurden beispielhaft für moderne praxisbezogene Unterrichtsgestaltung, die nicht nur unsere Schülerinnen und Schüler erheblich motivierte.

So wurde regelmäßig unsere Projekte als herausragend von der Kultusministerkonferenz/PAD ausgezeichnet.

Im Rahmen dieses neuen Programms hat die Robert-Bosch-Fachoberschule als koordinierende Schule erfolgreich einen Zwei-Jahres Antrag Erasmus+ (KA2 – Cooperation for Innovation and the Exchange of Good Practices; Strategic Partnerships for Schools) (2018-2020) geschreiben. Das Projekt wird von 4 europäischen Partnerschulen aus Turin (Italien), Talavera de la Reina (Spanien), Vilnius (Litauen) und Rovinj (Kroatien) durchgeführt und ist zu Beginn des Schuljahres gestartet.

Der Projekttitel lautet: „School is FIT through Europe Centers “SIFEC”“.

Unsere Schule ist für das Gesamtprojekt die koordinerende Schule.

Zur Vorbesprechung des Projekts fand an unserer Schule im November 2019 ein konstituierendes Arbeitstreffen von Schulleitungen, Projektkoordinatorinnen und Projektkoordinatoren sowie Lehrkräften aller Partnerschulen unter Einbindung von Schülerinnen und Schülern der „AG Europa“ unserer Schule ein konstituierendes Arbeitstreffen statt.

Die Idee des Projekts basiert auf der Notwendigkeit, an Schulen unterrichtlich wie auch außerunterrichtlich Internationalisierung in einer organisierten Form anzubieten.

Unser Projektziel ist es, einen gut strukturierten Rahmen für internationale Kooperationen anzubieten.

Schülerinnen und Schüler gründen Arbeitsgruppen zu bestimmten Interessengebieten („International Student Clubs“), die unter einer schulinternen Dachorganisation („Europe Center“) zusammengefasst sind. Diese Clubs arbeiten mit gleichgesinnten Clubs aus den Partnerschulen unterrichtlich wie auch außerunterrichtlich virtuell zusammen, um verschiedene kleine Projekte zu unterschiedlichen Themen durchzuführen. Zusätzlich findet jährlich ein gemeinsamer Workshop aller Partnerschulen statt.

So werden eine praxisnahe intensive Arbeit und rege Diskussion zwischen unseren Schülerinnen und Schülern sowie den Schülerinnen und Schülern der Partnerschulen gewährleistet.

Das Besondere an dem Projekt ist die Vielfalt der Themen, die Flexibilität und die laufende Vergrößerung der Center in den Partnerschulen hinsichtlich der Anzahl der Clubs, der beteiligten Schülerinnen und Schüler wie auch der Lehrerinnen und Lehrer.

Alle diese Clubs laufen in einem „Europe Center“ an der Schule zusammen.

Dabei wird ein europäisches Netzwerk zur Zusammenarbeit und zum Ideenaustausch entstehen.

Die Clubs ermöglichen den Schülerinnen und Schülern durch die internationale Zusammenarbeit die Sichtweisen der verschiedenen Länder kennen zu lernen.

Dies fördert die Entwicklung des europäischen Gedankens und die Akzeptanz anderer Kulturen. Nebenbei werden ihre sprachlichen Fähigkeiten gefördert.

Die Ergebnisse der Club Projekte werden in den Partnerschulen und bei Partnerschaftstreffen präsentiert, evaluiert (SWAT Analyse) und veröffentlicht.

Nach dem Projektende werden die Center ein wichtiger Teil der Schulen bleiben und davon ausgehend wird man eine Basis zur weiteren europäischen Kooperation haben.

Ein Höhepunkt in diesem Projektjahr war das gemeinsame Projekttreffen an unserer kroatischen Partnerschule in Rovinj vom 31. März bis 6. April 2019. In dieser Woche trafen sich ca. 50 Schülerinnen und Schüler mit 15 Lehrerinnen und Lehrern aller Partnerländer zu einer gemeinsamen Projektwoche. In internationalen Workshops erarbeiteten Vertreter der Clubs gemeinsame Präsentationen. (Siehe auch Bericht des Projekttreffens:  SIFEC – School is Fit through Europe Center: Erasmus+ project student meeting in Rovinj 2019)

In dem Schuljahr 2018/19 wurden in Clubs, die sich wieder in Arbeitsgruppen gliederten, zu drei Rahmenthemen gearbeitet.:

ISC 1: International Startup

ISC 2: School Marketing

ISC 3: Studying and Working Abroad

Schülerinnen und Schülern, die erfolgreich an der Mobilität teilgenommen haben, wurde der EUROPAPASS verliehen, in dem die mit den Partnerschulen vereinbarten Kompetenzen zertifiziert   werden. Schülerinnen und Schüler, die erfolgreich am Wahlkurs teilgenommen haben, erhielten ein netzwerkinternes Zertifikat.

Für das Erasmusteam

Anton Schicker